Zurück zur Übersicht

Pension Harms

Plattdeutsches Lustspiel in drei Akten

Erstauflage: 1998
Neuauflage: 2001

Personen:

Jan Harms, Wirt der Hafenkneipe „Pension Harms“
Trina, seine Frau
Oma Harms
Lore Harms, Tochter des Hauses
Henning Jensen, alter Seebär
Ubbo Heim, Seefahrer
Fietje Hinrichs, Seefahrer
Mathilde Schünemann, eine Frau aus Düsseldorf
Adalbert Schünemann, ihr Sohn.

Inhalt:

Jan Harms und seine Frau Trina bewirtschaften eine kleine Hafenkneipe, die auch als Absteigequartier für Seeleute gilt. Stammgast ist der alte Seebär Henning Jensen. Wenn er sein „Seemannsgarn“ spinnnt, ist es still in der Kneipe.

In diese Idylle platzt eines Tages die aus Düsseldorf stammende Mathilde Schünemann, nebst Sohn Adalbert. Beide sind sehr arrogante Typen, die aufgrund einer Anzeige die Kneipe übernehmen möchten, um daraus eine piekfeine Pension zu machen. Damit die Angelegenheit möglichst kostendeckend über die Bühne geht, bemüht sich Adalbert um die Tochter des Hauses, Lore Harms. Weil aber auch der Seemann Fietje Hinrichs die Deern liebt, sind Komplikationen vorprogrammiert.

Um die Gunst des Jan Harms zu erwerben, setzt auch Mathilde Schünemann, die außerdem in dubiose Geschäfte verwickelt ist, ihren zur Verfügung stehenden weiblichen Charm ein.Dabei hat sie aber nicht mit dem von hoher See zurückkehrenden Ubbo Heim gerechnet, der noch eine alte Rechnung mit ihr zu begleichen hat. Eine besondere Rolle in diesem furiosen Stück spielt auch Oma Harms, ohne die in der Kneipe gar nichts läuft. Was nun aus der Pension wird – und wie die Seeleute reagieren-, darüber gibt das Stück Aufschluss.

Bühnenbild:

Eine typische Hafenkneipe, die gleichzeitig auch als Absteige für Seeleute dient, die für einige Wochen an Land gehen. Vor der Tür prangt ein etwas übertrieben großes Schild mit der Aufschrift "Pension Harms".


Zurück zur Übersicht