Zurück zur Übersicht

Dat draf nich woahr sien

Plattdeutscher Schwank in 3 Akten

Erstauflage: 2014

Ein Bühnenbild

Uraufführung am 28.01.2017, Kolpingsfamilie Emstekerfeld

Personen:

Jens Buddelmann, Witwer,
Susi, seine Tochter,
Opa Heini, ehemaliger Postbeamter,
Fieni, seine Schwester,
Rosa Holzhäuser, Nachbarin,
Jürgen, ihr Sohn,
Roberto Mandolino, Musikstudent aus Italien,
Enzo, Robertos Halbbruder (kleine Rolle),
Dr. Karl Heinz Florian.

Inhalt:

Das Spiel beginnt mit einem Unfall. Jens Buddelmann fährt angeblich die Nachbarin Rosa Holzhäuser an, die auf Schmerzensgeld spekuliert. "Dat draf doch woll nich woahr sien", dieser Satz zieht sich durch das ganze Stück, weil der im Rollstuhl sitzende Opa Heini immer wieder neue Kapriolen im Haus Buddelmann heraufbeschwört. Schwester Fieni schlägt sich mehr recht als schlecht mit ihm herum. Opa hat an allem etwas auszusetzen. Besonders mit der Nachbarin Rosa Holzhäuser steht er auf ständigem Kriegsfuß, was aus der Jugendzeit herrührt, in der die beiden ein Techtelmechtel hatten. Rosa freut sich diebisch, wenn bei den Buddelmanns Streit herrscht. Als der temperamentvolle Italiener Roberto Interesse an der hübschen Enkeltochter Susi bekundet, auf der auch Dr. Florian eine Auge geworfen hat, kommt noch mehr Unruhe auf. Eine leichte köstliche Handlung mit einem tollen Finale, das an Überraschungen reich ist.

Bühnenbild:

Vorgarten der Buddelmanns mit einer lauschigen Sitzecke. Links und rechts Auf-, bezw. Abgänge in die Natur. Im Hintergrund die Fassaden des Hauses Buddelmann.


Zurück zur Übersicht