Zurück zur Übersicht

Nich mit mi

Plattdeutsche Kriminalkomödie in 3 Akten

Erstauflage: 2013

Ein Bühnenbild

je 5 Darsteller, ggf. einige Statisten

Personen:

Krischan Staggenborg, Heimbewohner, (ca. 78 Jahre),
Amalie Freude, Heimbewohnerin, (ca. 80 Jahre),
Liena Moreno, ehemalige Nachbarin von Amalie, (ca. 25-30 Jahre),
Enrico Moreno, ihr italienischer Mann, (ca. 30-40 Jahre);
Ludmilla Stransky, junge, hübsche, polnische Aushilfskraft,
Schwester Enozenta, Leiterin des Josefheims, (ca. 55 Jahre),
Dr. Hein Heuer, junger Betreuer und Heimarzt, (ca. 32 Jahre),
Professor Theodor Trostlos, ein etwas tüdeliger Astrologe, (ca. 75 Jahre),
Hanna Trostlos, seine Schwester, (ca. 60 Jahre),
Bruno Decker, Kriminalkommissar, (ca. 30 Jahre),
(Einige Statisten als Feuerwehrleute, falls zur Verfügung).

Inhalt:

Der Polizei wird ein Diebstahl aus dem Josefsheim gemeldet, bei dem eine große Bargeldsumme und teurer Schmuck gestohlen wurde. Kommissar Bruno Decker nimmt die Ermittlungen auf und stößt dabei auf ominöse Spuren. Ist der Dieb etwa ein Heimbewohner? Die Leiterin von St. Josef, Schwester Enozenta, möchte eine schnelle Aufklärung, damit das Seniorenheim in der Öffentlichung nicht in Verruf gerät, tut aber selber wenig für eine angenehme harmonische Atmosphäre. Opa Staggenborg und Amalie Freude, beide schon im fortgeschrittenen Alter, verlieben sich ineinander und geraten selbst in die Ermittlungen des Kommissars. In der Folge entwickeln sich die tollsten Szenarien, zu denen die übrigen Akteure, wie der tüdelige Astrologe Professor Theodor Trostlos nebst Schwester Hanna, Dr. Hein Heuer und nicht zuletzt auch das Ehepaar Moreno ihren nicht unerheblichen Anteil haben. Der Schluss kommt ebenso überraschend wie die überführung des/oder der Täter..


Zurück zur Übersicht