Über den Autor

Günther Müller lebt in dem schmucken südoldenburger Kleinstädtchen Lohne. Das Theaterblut hat ihm sein Vater mit in die Wiege gelegt. Über 35 Jahre spielte er auf der Freilichtbühne Lohne mit und führte dort auch oftmals Regie in Sommer- und Winterspielen. 1985 schrieb er sein erstes Stück "Bombalus, der Waldgeist", ein hochdeutsches Märchen, das im Jahre 1999 auf der baden-württembergischen Freilichtbühne Steintäle seine Uraufführung erfuhr und ein Jahr später auch auf der von der Natur verwöhnten Freilichtbühne Daverden mit großem Erfolg gespielt wurde.

1989 begann Günther Müller mit dem Schreiben plattdeutscher Stücke, die sogleich ganz toll einschlugen. Der Grund ist einfach zu erklären. Günther Müller befasst sich mit zeitgenössischen Themen wie Emanzipation, Stadtflucht und Umwelt, alles schön humoristisch verpackt in Szenen, die niemals Langeweile aufkommen lassen. Inzwischen ist Günther Müller einer der meistgespielten Autoren in Norddeutschland. Seine bisher 50 platt-und hochdeutschen Stücke werden inzwischen in 10 Bundesländern, u.a. auch in der Schweiz, aufgeführt.

20 Jahre führte Günther Müller in der Lohner Bauerschaft Bokern-Märschendorf und neun Jahre auf der Freilichtbühne Wagenfeld im benachbarten Kreis Diepholz Regie. Auch Jubiläumsveranstaltungen, wie z. B. "100 Jahre Stadtrecht Lohne" leiht er seine Stimme bei der Moderation. Für weitere Kirchen- und Gemeindejubiläen in Nordwestdeutschland hat er eigens geschichtliche Kurzstücke verfasst.